Die Entstehung und Geschichte der Glücksspiele

Das Glücksspiel ist eigentlich so alt, wie die Menschheit selbst. Nur, dass es am Anfang nicht als Glückspiel bezeichnet wurde, sondern als Mittel verwendet wurde, um die Zukunft vorauszusagen, oder das eigene Schicksal zu erfahren. Mit Würfeln und würfelähnlichen Gegenständen wurde darüber entschieden. Im antiken Griechenland kamen dann historische Glückspiele wie Würfelspiele oder Kopf oder Zahl Spiele auf. Auch wurde sich zum Spielen an bestimmten Orten getroffen. Das war oft ein Tempel oder ein Brunnen. Denn dort hofften die Menschen auf die Unterstützung der Götter. Auch im alten Rom war Glücksspiel weit verbreitet und besonders bei den Cäsaren sehr beliebt. Im Mittelalter verurteilte der Klerus das Glücksspiel und bezeichnete es als Teufelswerk. Doch die Menschen erkannten bereits den Wert dieser Spiele: die Geldvermehrung. Sie missachteten die Verbote und entwickelten sogar neue Formen wie Lose, Kartenspiele oder ein rouletteähnliches Spiel.

 

Die Definition des Begriffs Glücksspiel

 

Beim Glücksspiel handelt es sich um ein Spiel, bei dem der Zufall im Vordergrund steht. Um es zu spielen, ist der Einsatz von Geld notwendig. Nur dann gelingt es, Jackpots oder Sachpreise zu gewinnen. Der Ausgang des Glückspiels lässt sich nicht beeinflussen und ist nicht von einer Strategie oder einem intelligenten Schachzug abhängig. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Spiel, bei dem das Glück entscheidet. Nur in einigen wenigen Fällen wie bei Poker, Bettspielen und Sportwetten ist es möglich, Einfluss auf den Ausgang des Spiels zu nehmen. Nach juristischer Definition ist Glücksspiel übrigens eine Tätigkeit, bei der eine Person auf den Ausgang einer bestimmten Situation einen vorher festgelegten Vermögenswert setzt.

 

Historische Glücksspiele und heute beliebte Casinospiele

 

Das wohl bekannteste Glücksspiel, das außerhalb einer Spielbank oder eines Online Casinos gespielt werden kann, ist Lotto. Dieses findet seinen Ursprung im 15. Jahrhundert in Italien. Heute gehört es zu den am meisten gespielten Formen des Glücksspiels rund um den Globus. Fast ebenso populär ist Roulette. Dieses wurde vermutlich von dem französischen Mathematiker Blaise Pascal um das Jahr 1655 erfunden. Der Mathematiker wollte eigentlich ein Perpetuum Mobile konstruieren. Ab dem 18. Jahrhundert kamen Kartenspiele als Glücksspiele auf und wurden immer beliebter. Spiele wie Baccarat, Blackjack und Poker zählen deshalb heute zum Standardportfolio eines Online Casinos oder einer Spielbank. Im 19. Jahrhundert wurden nach und nach Automatenspiele entwickelt, die per Münzeinwurf funktionierten. Die heute gespielten und extrem beliebten Slots und Online Spielautomaten sind die Nachfolger dieser historischen Automatenspiele. Ebenfalls zu den Glücksspielen gezählt werden die Sportwetten. Sie sind sogar die einfachste Form und benötigen keinen Spielgegenstand. Besonders populär sind Pferdewetten und Fußballwetten. Eine weniger bekannte Form des Glücksspiels sind Würfelspiele wie Craps oder Sic Bo.

 

Die Glücksspiel Rechtslage in Deutschland & Europa

 

Glücksspiel ist in Europa nicht einheitlich geregelt. Es ist zwar legal, doch im Gegensatz zu vielen europäischen Ländern verfügt Deutschland über sehr strenge Regelungen. Die Glücksspiel Rechtslage in Deutschland ist komplex, aber eine Erklärung wert: Der Staat hat das Monopol und vergibt an die einzelnen Bundesländer Lizenzen. Diese bestimmen, wer Casinospiele oder eine Lotterie anbieten darf. Die Spielbanken sind staatlich, und auch die Online Casinos müssen rechtlich gesehen staatlich sein, da sie dem Glücksspielmonopol unterliegen. So ist es im Glücksspielstaatsvertrag der Länder festgehalten. Aber nicht alle Bundesländer sind mit dem Vertrag einverstanden. Schleswig-Holstein bietet privaten Anbietern eine Lizenz an und auch der europäische Gerichtshof erlaubt private Anbieter von Glücksspielen. Das bedeutet, wer in Deutschland Casinogames im Internet spielt, befindet sich rechtlich gesehen in einer Grauzone. Denn auf der einen Seite sind private Anbieter in fast allen Bundesländern illegal, doch das EU-Recht sticht die in Deutschland geltenden Regeln aus. Das bedeutet, Spieler, die Glückspiele in Deutschland in einem Online Casino spielen, müssen keine strafrechtlichen Konsequenzen fürchten. Das ist beruhigend zu wissen.

 

Glücksspiel in landbasierten Casinos

 

Glückspiel lässt sich mit Geld nur in staatlichen Spielbanken, auch unter dem Namen landbasierte Casinos oder in lizenzierten Online Casinos zocken. In den Spielbanken werden alle klassischen Casinogames angeboten. Dazu gehören unter anderem Roulette, Poker und Blackjack sowie Spielautomaten. Die landbasierten Casinos verfügen über strenge Zutrittskontrollen und Öffnungszeiten. Zudem wird ein Eintritt verlangt. Normalerweise gibt es für Herren eine Krawatten- und Sakkopflicht und auch die Damen müssen sich dem Anlass entsprechend kleiden. Das Mindestalter für den Besuch einer Spielbank liegt in der Regel bei 18 Jahren. Weiterhin sind die landbasierten Casinos nicht überall vorhanden. In größeren Städten gibt es Spielbanken, doch ansonsten müssen Spieler in einen Kurort fahren, wo ein Casino vorhanden ist. Wer nicht direkt in der Nähe wohnt, muss einen langen Anfahrtsweg auf sich nehmen. Ein Abend im Casino wird so zu einem besonderen Ereignis. Da spricht natürlich nichts dagegen. Doch ist der Spielbankbesuch nicht mit der Anmeldung eines Online Casinos vergleichbar.

 

Online Casinos haben Vorteile

 

Die Online Casinos sind rund um die Uhr geöffnet und die Anmeldung erfolgt kostenlos. Zudem lässt sich die Webseite des Online Casinos von überall aus öffnen. Sei es zu Hause am Computer, oder per App auf dem Smartphone, die Glücksspiele online sind immer erreichbar. Spieler sind in einem Internet Casino nicht ortsgebunden. Die Auswahl der Spiele ist zudem viel größer als in der Spielbank. Vor allem Fans von Spielautomaten kommen voll auf ihre Kosten. Während in der Spielbank nur ein paar Dutzend Slots vorhanden sind, liegt die Anzahl der Spielautomaten im Online Casino bei mehreren Hundert Stück. Außerdem sind die Spieler nicht an Öffnungszeiten gebunden. Der größte Vorteil liegt aber darin, dass sich die Glücksspiele online nicht nur mit echtem Geld zocken lassen, sondern ebenso ganz risikofrei im Spielgeldmodus gezockt werden können. Das ist in einer Spielbank nicht möglich. Wer also neue Strategien ausprobieren will oder die Spielregeln von Roulette in Ruhe lernen möchte, ist im Online Casino gut aufgehoben. Weiterhin ist der Hausvorteil im Online Casino geringer als in der Spielbank. Das bedeutet, die Gewinne der Glücksspiele online fallen höher aus. Natürlich ist der Besuch eines Internet Casinos nicht so glamourös wie der einer Spielbank. Doch diese Bequemlichkeit sowie eine große Flexibilität sind in einem landbasierten Casino nicht gegeben. Das was beide Spielörtlichkeiten allerdings gemeinsam haben ist der Spielspaß, der beim Glücksspiel entsteht. Dieser geht nicht verloren. Denn die Menschheit liebt Glücksspiele und das wird auch in Zukunft so bleiben.

 

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

Barbu Kartenspiel (Verfasst von Katherina Groß)

Bullshit Kartenspiel (Verfasst von Zoe Braun)